Die Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen und der Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. laden zum gemeinsamen Fachkongress vom 8. bis 10. Oktober 2018 in Berlin Adlershof zum Thema „SUCHT: bio-psycho-SOZIAL“ ein.
Der Kongress wird mit einen Plenumsvortrag zum „bio-psycho-sozialen Modell“ und seine Einordnung in die gesamte Suchthilfeentwicklung beginnen.
Anschließend stellt Prof. Dr. Susann Hößelbarth in ihrem Vortrag „Die Rolle und der Beitrag der Sozialen Arbeit in der Suchthilfe“ vor. Dann referiert Dr. Clemens Veltrup über die „Psychotherapeutischen Interventionen zur Bewältigung der Sucht“. Mit dem Vortrag von Prof. Dr. Batra zur Rolle der Medizin in der Suchthilfe werden die Ausführungen zu den einzelnen Aspekten des „bio-psycho-sozialen Modells“ abgerundet.
Im Zentrum des dritten Tages des Fachkongresses steht das Thema „Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf den sozialen Bereich“, wozu Dr. Iris Hauth einen Plenumsvortrag halten wird. Zudem wird das Thema ausführlich im Rahmen einer Gesprächsrunde mit Fachleuten diskutiert.
Mit Dr. Tobias Effertz betrachten wir die „Gesundheitsökonomischen Aspekte von Suchtrehabilitation und Tabakentwöhnung“. Sind daraus kritische Folgerungen zur Umsetzung des „bio-psycho-sozialen Modells“ zu schließen?
Neben Vorträgen im Plenum wird es am zweiten Tag Foren zu unterschiedlichen Themen geben. Zum Beispiel zu folgenden Aspekten:
+ „Prävention: bio-psycho-sozial“
+ „Suchtmittelübergreifende Behandlungskonzepte“
+ „Stigmatisierung von Suchtkranken“
+ „Betriebliche Suchthilfe“
+ „Bedeutung der Sozialen Arbeit in der Suchthilfe“
 +„Veränderungsprozesse in der Selbsthilfe“
Auch 2018 findet das „fdr+Symposion Drogenforschung“ statt und Seminare in Einrichtungen unter dem Motto „Kongress vor Ort“.
Details zum Programm finden Sie demnächst auf unserer Website.
Fragen rund um den Kongress richten Sie bitte an kaldewei@dhs.de

Sie können sich aber bereits online anmelden:
http://www.dhs.de/dhs-veranstaltungen/anmeldung.html

Die Vorstände der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen und des Fachverbandes Drogen und Suchthilfe freuen sich, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen.