39. fdr+sucht+kongress

»Suchtbelastete Eltern und ihre Kinder« Was kann Suchthilfe für Familien tun?

11. bis 12. April 2016 in Werder

Downloads 39. fdr+Kongress

Begrüßung

Serdar Saris. 1. Vorsitzender des Fachverbandes Drogen und Suchthilfe e.V.
Marlene Mortler MdB, Drogenbeauftragte der Bundesregierung (frei gesprochen – keine Textfassung)
Diana Golze, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

Vorträge

  • Vortrag 1
    Familiensysteme: Psychosoziale Ressourcen — Familie im Blick
    Dr. med. Michael Kroll
  • Vortrag 2
    Das Fetale Alkoholsyndrom (FASD) — Informationen — Hilfen — Vorbeugung
    Familie, Ausgangszustand, Stress, Diagnose
    Dr. Heike Hoff-Emden
  • Vortrag 3
    Hilfen für suchtkranke Eltern und ihre Kinder: Drei Jahrzehnte Erfahrungen und Erfolge in der Suchthilfe
    Horst Brömer: Präsentation Text
  • Vortrag 4
    Themen, Chancen und Probleme des Jugendamtes bei suchtbelasteten Familien
    Katharina Eggers

Abschluss

Was kann Suchthilfe für Familien tun?
Fazit und Ausblick
Acht Thesen

Seminare

  • Seminar 11
    Beratung, Behandlung und Einbeziehung der Kinder I
    1. In der Medizinischen Rehabilitation: Heike Tzschoppe
    2. Ambulante Hilfen zur Erziehung: den Auftrag klären, Familienmitglieder beteiligen: Nicole Heitsch
    3. Stationäre Suchtkrankenhilfe für Eltern und ihre Kinder: Erika Streiter

  • Seminar 12
    (Leitfadengestützte) Beratung von abhängigen Vätern und Müttern unter Berücksichtigung des Kinderschutzes
    1. Vorstellung der fdr-Handreichung: Diana Fiedler
    2. Erfahrungen in der Praxis: Birgit Treml

  • Seminar 13
    Suchtsubstanzkonsum in der Schwangerschaft: Manuela Nagel und Jan-Peter Siedentopf

  • Seminar 14
    Substitution und Kinderschutz:
    1. Substitutionsbehandlung — Risiko für die Kinder oder Chance für die Familie? Christiane Kerres
    2. Kinderschutz in der Psychosozialen Betreuung: Bernd Westermann

  • Seminar 15
    Suchtkranke Eltern — betroffene Kinder
    1. Was hilft Kindern von Suchtkranken? Henning Mielke und Dirk Bernsdorff
    2. Smily Kids, Teens und Eltern: Sigrid Hoffmann

  • Seminar 16
    Methoden I
    1. »Handeln ist heilender als Reden« (J.L. Moreno). Handlungsorientierte psychodramatische Unterstützung für Angehörige (Familien, Partnerschaften, Alleinerziehende) mit Suchtkranken
    Helmut Schwehm
    2. Suchtbelastete Eltern aus systemischer Sicht
    Ansehen kommt von Ansehen- Elterncoaching in Kontexten der Suchthilfe für die Entwicklung veränderter Perspektiven in der Familie: Heliane Schnelle

  • Seminar 17
    Geschlechtsspezifische Arbeit mit suchtkranken Müttern und Vätern: Petra Brandt und Christian Knuth

  • Seminar 18
    Symposion Drogenforschung l
    1. Selbstheilung bei pathologischen Glücksspielern: Sven Buth
    2. Migrationshintergrund und Alkoholkonsum in Deutschland: Risiko- oder Schutzfaktor? Elena Gomes de Matos
    3. Lerntheoretische und neurobiologische Einblicke — Wie können wir Risiko- und Schutzfaktoren bei der Entstehung einer Alkoholabhängigkeit besser verstehen? Maria Garbusow

  • Seminar 21
    Beratung, Behandlung und Einbeziehung der Kinder II
    4. Stationärer Behandlung als Präventivmaßnahme für drogenabhängige Eltern im Zusammensein mit ihren Kindern: Udo Röser
    5. Familienhebammen als Chance — Begleitung und Beratung für Schwangere und Familien im 1. Jahr
    Susanna Rinne-Wolf

  • Seminar 22
    Stärkung der Bindungsqualität drogenabhängiger Mütter
    Sabine Heintze, Monika Helling

  • Seminar 23
    Der Community Reinforcement Ansatz (CRA) — Was er in der Angehörigenarbeit so alles leisten kann!
    Hans Köpfle

  • Seminar 24
    Hilfen für Kinder suchtbelasteter Eltern
    1. »Kind s / Sucht Familie« oder »Wie erreiche ich die Kinder?« Nina Roth (Präsentation) (Text)
    2. Das Konzept »Sternstunde« Katharina Richter Susanne Ehrler

  • Seminar 25
    Eltern @ Home — Ein Angebot für Zuhause mit peer to peer Effekt! Christian Krüger

  • Seminar 26
    Methoden II
    3. Multidimensionale Familientherapie bei Jugendlichen mit Cannabisstörungen und Verhaltensproblemen — Therapeutische Herausforderungen, Strukturelle Barrieren, Lösungen für die Praxis
    Andreas Gantner

  • Seminar 27
    Angehörige als Unterstützer: Netzwerke gestalten — statt Konkurrenz leben
    Sabine Hinze Sandra Carbonel Link zum Film

  • Seminar 28
    Symposion Drogenforschung ll
    4. Spezifische Belastungen und konkrete Unterstützungsbedarfe von Angehörigen von Menschen mit einer Suchterkrankung: David Schneider
    5. Exzessive Computer- und Internetnutzung aus der Perspektive von Eltern, Jugendlichen
    und der Suchtforschung: Moritz Rosenkranz