Thema: Pathologisches Glücksspielen

1957 fand das 1.Treffen der „Gamblers Anonymous“ (GA) in den USA statt. Sie arbeiteten ähnlich wie die Anonymen Alkoholiker (AA) nach dem 12-Schritte-Programm. In Deutschland finden sich die „Anonymen Spieler“ als Selbsthilfevereinigung mit ähnlichem Ansatz. Aber auch zahlreiche andere, z.T. an Suchtberatungsstellen angebundene Selbsthilfegruppen, haben sich gegründet. Bundesweit sind in 106 Städten 147 Spielerselbsthilfegruppen bekannt (Quelle: DHS, Jahrbuch Sucht 2009).

Informationen zu den Anonymen Spieler und zur Selbsthilfe finden sich auch unter folgenden Links:

Spielfrei leben e.V.

Selbsthilfeverein für Glücksspielsüchtige und deren Angehörige

NAKOS

Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen

Spielerselbsthilfegruppen in Nordrhein-Westfalen

Bericht zur Befragung der Spielerselbsthilfe in NRW Juni – Oktober 2006